Hier findet Ihr Berichte über anstehende oder vergangene Ereignisse und Veranstaltungen.

BZV-Bericht - 03.01.2019

Triangeler mit Aufstiegschancen

Luftgewehrschießen - Erste und zweite Mannschaft liegen auf Platz 3.

Der Schützenverein Triangel hat den dritten Platz in der Verbandsoberliga Luftgewehr behauptet. Im 3. Durchgang verlor die erste Mannschaft gegen die Braunschweiger SGes II zwar mit 1:4, siegte gegen die SSG Nord-Elm aber mit 3:2 und darf vom Aufstieg träumen. Gleiches gilt für das Reserve-Team in der Bezirksliga.

Verbandsoberliga Luftgewehr: 

Braunschweiger SGes II – Schützenverein Triangel 4:1

Rückblick: Nach dem Durchmarsch von der Bezirksliga in die Verbandsoberliga in den vergangenen vier Jahren waren die Triangeler mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison gegangen, setzten sich aber im 2. Durchgang souverän auf den dritten Tabellenplatz. 

Im 3. Durchgang ging es mit den Braunschweigern zunächst gegen einen der Topfavoriten in der Liga. „Leider mussten wir zwei Leistungsträger aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen durch Schützen aus unserer dritten und vierten Mannschaft ersetzen“, erklärt Spieler Olaf Krawehl die unglückliche Niederlage.

Schießsportgemeinschaft Nord-Elm – Schützenverein Triangel 2:3

Im zweiten Wettkampf des Tages holten die Gifhorner durch Linda Holz, Heinrich Üsseler und Cedric Speer an den richtigen Positionen die Punkte. „Besonders ist das beeindruckende Ergebnis von Cedric Speer von 389 Ringen hervorzuheben“, sagte Krawehl. 

Im letzten Durchgang trifft der Tabellendritte am 13. Januar in Braunschweig auf den SB Stadthagen. „Und wenn das Glück auf unserer Seite ist, dann gibt es auch noch eine Chance, mit dem zweiten Platz in der Verbandsoberliga am Relegationsschießen zur 2. Bundesliga teilzunehmen“, sagt Krawehl.

Bezirksliga: Schützenverein Triangel II

Durch krankheitsbedingte Ausfälle startete auch die zweite Mannschaft der Triangeler sehr geschwächt in die Saison. Und wie der ersten Mannschaft in der Verbandsoberliga gelang auch der Reserve der Sprung auf Platz drei, den sie im 3. Durchgang festigte.

Krawehl spricht von einer sehr guten Ausgangslage, da der letzte Durchgang zu Hause stattfindet, der Tabellenerste und -zweite (SV Danndorf und SGes Voitze) im direkten Showdown gegeneinander antreten und die drei Erstplatzierten sehr dicht beieinander liegen – kurz gesagt: „Bei einem Sieg von uns gegen Steimke werden wir automatisch mindestens Zweiter sein und der Sieger aus dem Match Danndorf gegen Voitze wird mit uns zum Relegationsschießen zur Landesliga fahren“, so Krawehl.

Wer Erster oder Zweiter wird, entscheidet dann das Verhältnis der Einzelpunkte sowie der direkte Vergleich. Somit wird der letzte Durchgang am 27. Januar ein echter Fight um den Aufstieg werden.

Quelle: Braunschweiger Zeitung Text / Foto: Privat

 

Alt gegen Jung

Am 30.12 trafen sich die Schützen zum traditionellen Alt gegen Jungschiessen. Nach einer kräftigen Stärkung mit Schäufele und Sauerkraut begann der Wettkampf der 21 Schützen. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr 20 Schuß auf 1/10 Wertung.
Nach einem spannendem Wettkampf gingen letztendlich die Jungen mit einem knappen Vorsprung von 12 Ringen als Sieger hervor. Bester Einzelschütze mit 208 Ringen wurde Olaf Krawehl. Nach der Pokalübergabe wurde noch lange und kräftig bis in die späten Abendstunden gefeiert.

Weihnachtsfeier des Schützenvereins Triangel

Inso Krawehl, Kajetan Klosek, Bernadette Reich, Kurt Drobroschke, Carsten Möhle und Carsten Buchheister

Es waren wieder 50 Teilnehmer zur Weihnachtsfeier des Schützenvereins Triangel gekommen um die noch laufende und spanende Rundenwettkampfsaison (Fast alle Mannschaften schießen um den Aufstieg mit) des Jahres ausklingen zu lassen.

Wie im jeden Jahr gab es wieder ein Schießspiel, welches von unseren Schießsportleitern organisiert wurde. Im diesen Jahr muss man zum einen Dosen mit einer „Nerf“ treffen und dann noch auf einer Klappscheiben schießen. Zusätzlich gab es noch eine Glückskomponente, man musste eine Holzscheibe durch ein Labyrinth von Schrauben rollen lassen und hoffen, dass man das richtige Symbol trifft. Es Siegte Carsten Möhle vor Bernadette Reich und Kajetan Klosek.

Darüber hinaus kürte der Vorstand um Inso Krawehl den Schütze des Jahres „Kurt Drobroschke“. (Kurt ist immer da, wenn man ihn braucht, auch wenn man ihn mal nicht braucht, ist er auch da).

Triangels Schützen auch mit der Luftpistole erfolgreich

Die Luftpistolenschützen auf Triangel starten im diesen Jahr das erste Mal in der Bezirksliga und lagen vorm 3. Durchgang in Kästorf auf einen guten 5. Platz. Als Neuling steht fürs erste Jahr erstmal der Klassenerhalt an erster Stelle. An den ersten beiden Wettkampftagen gab es ein Sieg und zwei knappe Niederlagen. Beim 3. Durchgang ging es am 2.12. als erstes gegen die Wagenhoffer SGes., wo wir mit 4:1 siegten. Danach stand der aktuelle Tabellenführer die SSGrp MTV Stöcken auf dem Programm. In diesen Wettkampf steigert unsere Mannschaft ihre Persönliche Bestleistung um 24 Ringe auf 1728 und besiegte die SSGrp MTV Stöcken mit einer eindrucksvollen Leistung mit 5:0.

Besonders hervorzuheben ist unsere Ersatzschützin Kerstin Speer, für Sie war es heute ihr Debüt und sie holte auf Position 3 schießend beide Punkte für Triangel. Vor den Abschließenden Wettkampftag steht Triangel aktuell auf Platz 3 in der Tabelle und hat sich somit den vorzeitigen Klassenerhalt Gesichert.

 

BZV-Bericht - 30.11.2018

Triangels Schützen klettern auf Platz 3

In der Luftgewehr-Verbandsoberliga gelingen zwei Siege

Platz 3! Der Schützenverein Triangel bestätigte seinen guten Einstand in der Luftgewehr-Verbandsoberliga. Auf eigener Anlage gelangen den erst in diese Klasse aufgestiegenen Sportschützen zwei verdiente Siege, mit denen sie sich in der Tabelle nach vorne schoben. 

Dabei war der SVT „mit leicht mulmigem Gefühl" in diesen zweiten Durchgang gegangen, wie der Triangeler Olaf Krawehl berichtete. Doch gegen die SG Woltersdorf feierten die Gastgeber einen souveränen 4:1-Erfolg. Der SSV Barlissen sollte im Anschluss eine höhere Hürde darstellen. Schließlich hatte das Team aus dem Süden Niedersachsens bereits am ersten Wettkampftag der Saison seine Ambitionen in Richtung Tabellenspitze mit 

starken Ergebnissen unterstrichen. „An entscheidenden Stellen haben sie aber ihre Vorteile nicht nutzen können und mussten so letztendlich Federn lassen“, beschrieb Krawehl erfreut über die geschlossene Leistung der SVT-Schützen, die mit 3:2 siegten. 

Auch die Freude darüber, dass sie auf den dritten Platz kletterten, sei bei allen Triangelern groß gewesen, so Krawehl. Weiter geht es für die SVT-Schützen nun in rund zwei Wochen. Am 16. Dezember tritt Triangel beim dritten Durchgang gegen die Braunschweiger SGes II und die SSG Nord Elm an.

Quelle: Braunschweiger Zeitung Text / Foto: Privat

BZV-Bericht - 30.11.2018_2

SV Triangel II mischt mit im Aufstiegskampf

Zwei Erfolge für Triangel

Für die zweite Luftgewehr-Mannschaft des SV Triangel wurde es in der Bezirksliga ernst: Es stand der zweite Durchgang an. Und da Triangels Sportschützen bislang auf Rang 5 standen, brauchte das Team Zählbares.
„Gott sei Dank, dass wir an diesem Tag keine Ausfälle in der ersten Mannschaft hatten und sich die Schützen der zweiten Mannschaft voll und ganz auf ihren Durchgang konzentrieren konnte“, meinte Olaf Krawehl vom SVT.
Denn im ersten Duell traf Triangel II gleich auf die SGes Wolfsburg, einen „starken Gegner“, so Krawehl, gegen den die Triangeler ihr gesamtes Geschick aufbringen mussten. „An zwei Positionen haben wir leider unglücklich verloren, konnten uns letztlich aber mit 3:2 behaupten“, schilderte Krawehl erfreut. Anschließend ging es gegen die SBr Vorsfelde – nun trumpfte der SV groß auf und gewann souverän mit 5:0.

Damit kletterte der SV Triangel II auf den zweiten Platz und ist nun mittendrin im Rennen um den Landesliga-Aufstieg. Weiter geht es am 9. Dezember gegen die SGi Königslutter und die SSG Nord-Elm II.

Quelle: Braunschweiger Zeitung Text / Foto: Privat

AZ-Bericht - 20.11.2018

Pokalschießen in Triangel: Siege für Linda Holz und Achim Hemp

Nach einem kleinen Umtrunk nach dem Pflanzen der Königseiche durch König Achim Hemp und Damenkönigin Carola Kuhn ging es zum Schützenheim, wo schon auf die Schützengesellschaft eine leckere Gulaschsuppe und das eine oder andere Getränk wartete. Hier startete dann das traditionelle Pokalschießen mit dem Kleinkaliber – einmal um den Hans-Ziemann- Pokal und dann um den Heinrich-Schulze-Pokal. Den Hans-Ziemann-Pokal gewann nach mehrmaligen Stechen der neue König Achim Hemp. Beim Schießen um den Heinrich-Schulze-Pokal standen die Sieger auch erst nach mehrmaligen Stechen fest. Den ersten Platz sicherte sich Linda Holz und damit den Pokal, den zweiten Platz gewann König Achim Hemp, den dritten Platz der zweite Schießsportleiter Oliver Speer. Danach wurde in gemütlicher Runde noch ein wenig mit den Siegern gefeiert.Pokalschießen in Triangel: Den Hans-Ziemann-Pokal gewann Achim Hemp, den Heinrich-Schulze-Pokal Linda Holz.

Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: Ron Niebuhr

Nachtschießen

Am 17.11.2018 trafen sich die Triangeler Graujacken zum jährlichen Nachtschießen.

Dieses Jahr dachten sich die Schießsportleiter etwas Besonderes aus, es musste zum einen ohne Ringkorn mit den KK-Gewehr auf 50m geschossen werden und zusätzlich mit 6 Würfeln gewürfelt werden, daraus ergab sich die Gesamtsumme.

Es siegte Günter Schmidt mit 72 Ringe vor Inso Krawehl mit 71 und Werner Üsseler mit 69 Ringen.

Anschließend ging es dann zum gemütlichen Teil über, am Feuerkorb wurde gegessen, getrunken und erzählt.

Damenpokal

Am 10.11.2018 trafen sich im Rahmen des diesjährigen Damenpokal 22 Frauen im Schützenheim. 

Neben den Pokalschießen stand in diesem Jahr auch die Wahl der ersten und zweiten Damenleiterin auf dem Programm. Sowohl Sabine Krawehl als auch Sabine Buchheister wurden einstimmig wiedergewählt.

Nach einer leckeren Kuchen- und Fingerfood-Stärkung wurde der Pokal ausgeschossen. Um das Ganze für alle Schützendamen wieder interessanter zu machen, wurden 10 Schuss sitzend aufgelegt auf Teiler ausgeschossen. Gewertet wurde der höchste Teiler addiert mit der Gesamtringzahl der abgegebenen Schüsse.

Den Pokal sicherte sich Uschi Krawehl vor Mia Pietrowski und Renate Belter.

Wir danken allen Schützendamen für ihr Vertrauen und ihrer Hilfe wann immer sie benötigt wird und wünschen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2019.

 

Sabine K. und Sabine B.

Alterspokal

Beim traditionellen Alterspokalschiessen am 28.10.2018 nahmen 15 Schützinen  und Schützen im Schützenheim teil.

Geschossen wurde mit dem KK-Gewehr auf 50 Meter. Nach einem spannenden Wettkampf servierte der Vorjahressieger Inso Krawehl eine leckere Käsesuppe. Nachdem sich alle gestärkt haben, wurden die diesjährigen Sieger ermittelt.

Auf dem dritten Platz landete Renate Belter mit 110 Ring.  Den zweiten Platz errang mit 111 Ring Günter Pietrowski. Als Sieger des Schiessens ging Carsten Buchheister mit 112 Ring hervor.

Es war für alle Teilnehmer ein gelungener Vormittag und freuen uns schon auf die  wohlschmeckende Suppe, die uns Carsten nächstes Jahr servieren wird.

 

 

AZ-Bericht - 20.10.2018

Starker Start für Aufsteiger SV Triangel

Erster Wettkampftag, erstes Ausrufungszeichen: Aufsteiger SV Triangel ist in der Verbandsoberliga (Luftgewehr) mit einer knappen 2:3-Niederlage gegen Bundesliga-Absteiger Nordstemmen und einem klaren 4:1-Sieg gegen den KKSV Schulenburg gestartet, liegt jetzt auf Rang drei. 

„Wir sind schon mit zittrigen Knien zum ersten Durchgang gefahren“, berichtet Team-Chef Olaf Krawehl. Auf den jungen Schützen lastete besonderer Druck, waren sie doch kurz zuvor zu Gifhorns Mannschaft des Jahres gewählt worden. Da schwirrte in
den Köpfen herum, dass sie nach dieser Auszeichnung wieder liefern mussten.

„Für den Start in der dritten deutschen Liga war das nicht ganz einfach für die Konzentration“, sagt Krawehl. Zumal die Triangeler gleich gegen den Bundesliga-Absteiger aus Nordstemmen ran mussten. „Wir haben erwartet, dass wir eine Klatsche bekommen“, so der Team-Chef. Doch es kam anders: Corinna Cordes und Linda Holz sicherten dem Aufsteiger beim 2:3 zwei Zähler. Krawehl: „Das muss man uns gegen so einen mächtigen Gegner erst mal nachmachen.“ Souverän dann der Auftritt beim 4:1 gegen Schulenburg. Weiter geht’s am 25. November in Triangel. Der SV trifft dann mit der SGi Woltersdorf (10 Uhr) und den SSV Barlissen (15.30 Uhr) erneut auf starke Gegner. 

Der SV Triangel II gewann in der Bezirksliga mit 3:2 gegen Favorit SV Danndorf I, unterlag aber im Stechen gegen SGes Voitze mit 2:3. Am 25. November tritt der Drittplatzierte in Danndorf gegen SGes Wolfsburg und SBr Vorsfelde II an.

Quelle: Aller-Zeitung Text: Ron Niebuhr

AZ-Bericht - 02.10.2018_2

Sassenburg: Neue Majestäten gekürt

Achim Hemp aus Triangel und Sylke Thomas aus Grußendorf gewinnen Königswürde

Sassenburgs Schützenfestsaison ist vorüber. Ein ganz klares Indiz dafür ist der Sassenburgball. Dieser wird reihum von jedem Verein einmal ausgerichtet. Am Samstag war Dannenbüttel an der Reihe. Teil der Sause war auch die Proklamation der Sassenburgmajestäten.

„Dass es so voll wird heute Abend, damit haben wir nicht gerechnet“, sagte Proklamationsgeneral Hartmut Rebuschat angesichts von 143 Besuchern aus allen sechs Schützenvereinen. Auch Dannenbüttels Schützen-Chef freute sich sehr über diese „ganz hevorragende“ Resonanz. Beide hofften, dass mit ein wenig Zusammenrücken doch alle einen Sitzplatz fanden. „Unser Dank gilt dem Schützenverein Dannenbüttel und den Vereinswirten“, sagte Rebuschat. Sie ermöglichten diesen so königlichen Abschluss der Schützenfestsaison.

Apropos königlich. Selbstredend trugen die neuen Majestäten aller Ortschaften wieder ihren Wettbewerb um die Sassenburgkönigswürde aus. 

Es siegten Achim Hemp aus Triangel und Sylke Thomas aus Grußendorf. Die beste Mannschaft stellte ebenfalls Triangel, die besten Einzelschützen des Teamwettbewerbes kamen mit Peggi Krawehl und Florian Deierling aus Triangel und Neudorf-Platendorf. 

Die Sassenburgmajestäten der vorherigen Saison, Michaela Camehl aus Dannenbüttel und Friedhelm Helms aus Grußendorf, erhielten von Rebuschat und Genter Erinnerungsmedaillen, die Neudorf-Platendorfer als bestes Team der Saison 2017/18 bekamen einen Erinnerungspokal. 

Dannenbüttels Ortsbürgermeister freute sich, dass sich der Schießsport in der öffentlichen Wahrnehmung im Aufwind befindet: „Diesen Hype haben wir der ersten Luftgewehrmannschaft auf Triangel zu verdanken“, sagte er.

Quelle: Aller-Zeitung Text: Ron Niebuhr

AZ-Bericht - 02.10.2018

Triangeler Schützennachwuchs holt sich den Jugendpokal

Zusammenhalt über den Dorfrand hinweg – dafür steht das Sassenburger Schützenwesen. Der Nachwuchs aus allen sechs Vereinen trägt jährlich das Sassenburgjugendpokalschießen aus. Diesmal war Grußendorf Ausrichter – und Triangel siegte.

In die nunmehr 35. Runde ging der traditionsreiche Wettbewerb. Dannenbüttel, Neudorf-Platendorf, Triangel, Westerbeck und die Gastgeber aus Grußendorf schickten jeweils sechsköpfige Mannschaften ins Rennen. „Nur Stüde hat kurzfristig abgesagt“, berichtete Beatrix Tepper. Die Jugendleiterin organisierte erstmals den Wettbewerb, den abwechselnd alle Sassenburger Schützenvereine ausrichten. Sie konnte auf die Hilfe von Damaris Lüders und Nora Dörge zählen: „Zusammen haben wir es gewuppt“, sagte sie.

Dank galt auch den weiteren Helfern – sei es im Schießstand, am Grill, am Kuchenbuffet oder in der Küche. So war sportlich und kulinarisch für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Und die jungen Schießsportler konnten sich voll und ganz darauf konzentieren, in drei Diszplinen mit je zwei Akteuren ihr Können abzurufen. Am besten gelang das Triangel mit 1070 Ring vor Westerbeck (1034), Grußendorf (1018), Dannenbüttel (984) und Neudorf-Platendorf (957). Martin Milkereit, Rainer Herrmann, Gerd Holz und Horst Wahrlich stifteten den Pokal.

Die besten Einzelschützen waren schließlich die Dannenbüttelerin Marie Lacü mit dem Lichtpunktgewehr sitzend (189), die Westerbeckerin Luise Schmidt mit dem Lichtpunktgewehr stehend (166), die Triangeler Maximilian Fritsche mit dem Luftgewehr sitzend (195) und Henrik Buchheister mit dem Luftgewehr stehend (165) sowie die Westerbecker Mats Vest mit dem Kleinkalibergewehr sitzend (195) und Anna Camehl mit dem Kleinkalibergewehr liegend (185).

Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: Ron Niebuhr

Triangeler Schützendamen zu Besuch im "Waschsalon"

Die Triangeler Schützendamen haben sich am 23.09.2018 mit dem Zug auf den Weg nach Hannover gemacht.

Der von der 2. Damenleiterin, Sabine Buchheister, geplante Tag startete um 14:00 Uhr im GOP Varieté-Theater.

Die Vorstellung mit dem Titel „Waschsalon“ begeisterte mit viel Witz und Akrobatik. Auch der Regen konnte die gute Stimmung nicht trüben. Nach der Vorstellung wurde sich im benachbarten Maredo noch ordentlich gestärkt, bevor dann alle Frauen wieder mit den Zug Richtung Heimat sind.

Vielen Dank nochmal an Sabine B. für die Organisation.

Text / Foto: Sabine Krawehl 

AZ-Bericht - 18.09.2018

Sabine Krawehl und Günter Schmidt gewinnen Pokal der Könige

Der Schützenverein Triangel hat im Kleinkaliberstand die Pokale der Könige ausgeschossen.

Es ging dabei unter anderem um den Pokal der Weißjacken, den Helmut Scheffler gewann. Bei den Schützendamen hatte Sabine Krawehl die Nase vorn. Sie war ringgleich mit Helga Scheffler und setzte sich im Stechen durch. Bei den Schützen hatten Günter Pietrowski und Günter Schmidt jeweils 30 Ring geschossen - im Stechen hatte Schmidt 28 Ring, Günter Pietrowski 27.

Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: Ron Niebuhr