Hier findet Ihr Berichte über anstehende oder vergangene Ereignisse und Veranstaltungen.

Pokalschießen in Triangel: Siege für Karsten Lippke und Volker Scheffler

Am 9.11.2019 fand unser alljährliches Eiche pflanzen der amtierenden Könige statt. Auf dem Königseichenplatz in Triangel pflanzten die Damenkönigin Sabine Buchheister und der Schützenkönig Helmut Scheffler ihre Königseiche, die während des Einsetzens von den daran teilnehmenden Vereinsmitgliedern ordentlich mit Getränken begossen wurde.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Schützenheim gab es für die über dreißig Teilnehmer eine Stärkung in Form von Suppe und Kaffee und Kuchen, bevor es dann an das Pokalschießen ging. Es wurde der Heinrich Schulze Pokal und der Hans Ziemann Pokal ausgeschossen. Den Heinrich Schulze Pokal gewann Karsten Lippke vor Arnd Schulze und Bettina Stelter, den Hans Ziemann Pokal gewann Volker Scheffler vor Bettina Stelter und Helga Scheffler.

AZ-Bericht - 02.11.2019

Schießwettbewerb: Das sind die neuen Könige

Seit 39 Jahren treten die Schützenvereine der Sassenburg zu diesem Event mit anschließendem Ball an

In diesem Jahr begrüßte Schützenchef Peter Schillberg die Mitglieder der Sassenburger Schützenvereine im Kreuzkrug in Grußendorf im prall gefüllten Saal. Der Ausklang der Schützenfestsaison endet traditionell mit dem Sassenburg-Pokalschießen und dem anschließenden Ball. Teil der Sause ist die Proklamation der Sassenburg-Majestäten, die im Anschluss an Schillbergs Grußworte von Sassenburg-Präsident Hartmut Rebuschat vorgenommen wurde.

Schillberg und Rebuschat freuten sich über die sehr gute Resonanz auf diese Veranstaltung, die es bereits 39 Jahre gibt. Ins Leben gerufen hatte den Schießwettbewerb mal der langjährige Sassenburg-Bürgermeister Walter Schulz aus Dannenbüttel. „Im nächsten Jahr werden wir uns wohl etwas Besonderes einfallen lassen müssen“, so Rebuschat mit Blick auf den runden Geburtstag.

Rebuschat dankte dem Schützenverein Grußendorf für die Ausgestaltung der Veranstaltung sowie den Schießsportleitern aus Dannenbüttel, Neudorf-Platendorf und Grußendorf. Diese hatten am Nachmittag alle Hände voll zu tun, um einen reibungslosen Schießbetrieb zu gewährleisten, was ihnen auch souverän gelungen ist. Bereits um 16.30 Uhr standen alle Ergebnisse fest. Diese wurden am Abend von Hartmut Rebuschat im Rahmen der Proklamation verkündet.

Es siegten Stefan Goltz aus Westerbeck und Sabine Buchheister aus Triangel. Die erfolgreichste Mannschaft kam diesmal aus Stüde. Die besten Einzelschützen des Teamwettbewerbes kamen mit Linda Holz aus Triangel und Lutz Berneis aus Grußendorf. Die Sassenburg-Majestäten der vorherigen Saison Sylke Thomas aus Grußendorf und Achim Hemp aus Triangel erhielten von Rebuschat und Schillberg Erinnerungsorden. Das beste Team der Saison 2018/2019 aus Triangel erhielt den Erinnerungspokal.

Horst Loos als Stellvertreter des Gemeindebürgermeisters übermittelte dessen Grüße. Und dann wurde zu der Musik aus verschiedenen Genres der Schlagerwelt, aufgelegt von DJ Klaus, bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: privat

Alterspokal für Ursula Krawehl

Am 20.10.19 wurde der alljährliche Alterspokal an dem alle Mitglieder des Schützenvereins die 50 Jahre und älter sind teilnehmen dürfen ausgeschossen. Die Besonderheit daran ist, dass der oder die Gewinnerin im nächsten Jahr eine deftige Suppe serviert. In diesem Jahr wurde mit dem Luftgewehr auf Teiler geschossen. Es galt aber nicht, den besten Teiler zu schießen, sondern möglichst nahe an einen 50 Teiler heranzukommen. In diesem Jahr gelang das Kunststück Ursula Krawehl mit einem 49,2 Teiler, dicht gefolgt von Mia Pietrowski und Gerd Holz. Die Tomatensuppe vom letztjährigen Gewinner Carsten Buchheister schmeckte phantastisch. Alle Teilnehmer konnten kaum glauben, dass er Sie selbst hergestellt hatte. Gemeinsam warten wir jetzt auf dem nächsten Oktober und die nächste Suppe.

AZ-Bericht - 06.08.2019

Helmut Scheffler steigt in Triangel auf den Thron des Schützenkönigs

Der 81-Jährige setzt sich gegen die Konkurrenz durch – Der ganze Ort feiert drei Tage lang das 70. Schützenfest

Drei Tage Vollgas liegen hinter Triangel – zumindest für alle, die sich die 70. Ausgabe des Schützenfestes nicht entgehen ließen. Der Verein um Inso Krawehl und Carsten Buchheister rockte mit dem scheidenden König Achim Hemp das Dorf. Und während der Supersause fand sich auch ein toller neuer König: der 81-jährige Helmut Scheffler!

„So, meine Lieben, jetzt müssen wir ernst machen“, läutete Krawehl die Kür des neuen Königs im Festzelt ein. Dort hatten sich die Schützen mit weiteren interessierten Triangelern und Sassenburgern versammelt und sehr gespannt die Vergabe der übrigen Posten im Königshaus verfolgt. „Hier vorne steht ein Stuhl. Mal sehen, wer drauf passt“, sagte der Vorsitzende. Nach und nach pickte er Kandidaten heraus. Alle durften Probe sitzen, nur einer durfte sitzen bleiben: Helmut Scheffler. „Er hat als einziger 29 Ring erzielt. Wir sind so stolz auf ihn!“, freuten sich Krawehl und Buchheister, einen äußerst würdigen König gefunden zu haben. Scheffler gelang zudem ein besonderes Kunststück: Er ist als Erster im Verein drei Mal Schützenkönig geworden.

Helmut Scheffler („Der Königsschütze“) tritt die Regentschaft mit seiner Frau Helga an. Als Begleiter stehen ihm Kurt Dobroschke und Achim Hemp zur Seite. Die Fahne trägt Eugene Masiya flankiert von Gerd Holz und Andreas Adler. Zur Schützenkönigin ernannten die Triangeler Sabine Buchheister („Die Ruhige“) mit den Hofdamen Christine Brandt und Mia Pietrowksi. Den Pokal 2000 sicherte sich als beste Probeschützin Peggi Krawehl.

Die Jungschützen bejubelten ihre neue Königin Lea Krawehl. Jannis Krawehl und Janine Dettmer begleiten sie. Dennis Scheffler als Fahnenträger der Jungschützen folgen Finn Krawehl und Fabius Krawehl. Jolyn Krawehl darf sich für ein Jahr Jugendkönigin nennen, Henrik Buchheister begleitet sie. Kinderkönigin Lea Rockel kann auf Vivien Hersen und Lean Hersen als Begleiter zählen. Die Zuschauer feierten alle Würdenträger mit viel Applaus. Und Vorsitzender Inso Krawehl rief: „Wir haben ein super Königshaus! Das wird genauso ein geiles Jahr wie beim letzten Mal!“

Alles in allem waren Vorsitzender und Stellvertreter mit dem Verlauf des Schützenfestes zufrieden. Selbst am völlig verregneten Auftaktabend feierten die Jungschützen nach Kräften mit rund 200 Gästen ihre Shooters Party. Mit dem Anbringen der Königsscheibe, einem Umzug durchs Dorf und einem gemeinsamen Essen verabschiedeten die Schützen ihren König Achim Hemp, ehe der Nachwuchs Platz und Zelt beim Kinderfest für sich vereinnahmte. Nachfolger Helmut Scheffler ehrten die Triangeler mit einem Tanzabend, bei dem DJ Volker auflegte, und mit einem großen Frühstück, zu dem das Schützenmusikcorps Groß Oesingen aufspielte. Mit Kaffeetafel und Niedersachsen-Lied klang das Wochenende aus.

 Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: Ron Niebuhr

AZ-Bericht - 27.05.2019

Sassenburger Jungschützen: Bei der Premiere siegt das Team aus Stüde

Schießwettbewerbe münden in eine Party – Neuauflage ist geplant

Die Premiere eines brandneuen Schießwettbewerbes feierte die Sassenburg am Samstag in Triangel: das Jungschützenpokalschießen. Sechs Mannschaften und fünf Jungschützenkönige konkurrierten miteinander um die Titel. Eine rauschende Party schloss sich an.

Mit jeweils sechs Teammitgliedern im Alter zwischen 16 und 30 Jahren rückten Dannenbüttels, Stüdes, Neudorf-Platendorfs und Westerbecks Jungschützen im Triangeler Schützenheim an.

Das Teilnehmerfeld komplett machten die Gastgeber aus Triangel sowie eine Mannschaft aus der Gemeindeverwaltung, genauer gesagt aus dem Team der Jugendförderung.

Mit dem Kleinkalibergewehr sitzend aufgelegt schossen sie auf 50 Meter entfernte Scheiben – drei Mal zur Probe, fünf Mal für die Wertung. Das schwächste der sechs Einzelergebnisse fiel aus der Teamwertung. Mit drei Probe- und drei Wertungschüssen sowie einem Stechschuss trugen die Jungschützenkönige ihren Wettstreit aus. „Die Jungschützen sind auf ihre Vorstände mit der Idee für den Wettbewerb zugekommen“, sagte Triangels Schützenchef Inso Krawehl. Überall stießen sie auf ein positives Echo.

Da die Premiere gut ankam, ist vorgesehen, das Jungschützenpokalschießen und die anschließende Partynacht künftig an jährlich wechselndem Ort zu wiederholen.

Sassenburgs erster Jungschützenkönig ist Fabius Krawehl (29 Ring) aus Triangel dank einer Neun im Stechen. Leonie Krizak (29 Ring) aus Stüde belegte mit einer Acht Rang zwei. Nico Dannheim aus Neudorf-Platendorf kam mit 27 Ring und einer Neun auf den dritten Platz vor Celina Camehl aus Dannenbüttel mit 27 Ring und einer Acht. Fünfter wurde Nico Peters (26 Ring).

Den Mannschaftssieg sicherte sich Stüde (232 Ring). Neudorf-Platendorf (228 Ring) erreichte den zweiten Platz, Triangel (227 Ring) den dritten und Dannenbüttel (220 Ring) den vierten. Hauchdünn dahinter rangierte Westerbeck (220 Ring). Auf den sechsten Platz kam schließlich das Team der Sassenburger Jugendförderung (178 Ring).

 Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: Ron Niebuhr

Himmelfahrt 2019

BSK Gifhorn gewinnt Vergleichsschießen gegen Triangels Schützen

Zum 36. Mal trafen sich im diesen Jahr zu Himmelfahrt die Schützen aus Triangel und vom 1. Zug des BSK Gifhorn am Lehmweg um gemeinsam zur Hütte des BSK am 2. Koppelweg zu boseln. Mit dabei waren 15 Teilnehmer aus Triangel und 20 vom 1. Zug des BSK Gifhorn.

Es wurde zusammen Mittag gegessen und im Anschluss ein Pokal ausgeschossen. Der Wettkampf im diesen Jahr wurde mit dem Luftgewehr geschossen und mit Dartpfeilen auf eine Niedersachsenkarte geworfen. Es galt dabei, Landkreise nach Vorgabe zu treffen.

Am Ende besiegte der BSK die Triangeler Schützen. Die Einzelwertung gewann Frank Burgdorf vor Jan Warnecke aus Gifhorn, auf dem 3. Platz folgte Achim Hemp aus Triangel.

 

AZ-Bericht - 02.05.2019

Maibaum aufstellen: Französisches in Triangel

Am 30. April war es wieder soweit. Um 17:00 Uhr wurde am Schützenheim der traditionelle Maibaum aufgestellt.

Mit „französischen Spezialitäten“ warteten Triangels Schützen um Inso Krawehl beim Maibaumfest auf. Sie servierten ihren Gästen an der Sport- und Freizeitstätte „boulettes de viande avec des petits pains“ – „Das kommt zumindest dabei heraus, wenn man bei Google nach Fleischklops mit Brötchen auf Französisch verlangt“, scherzte Krawehl.

Der Schützen-Chef dankte allen, die bei Vorbereitung und Umsetzung des schon zum siebten Mal ausgerichteten Maibaumfestes mithalfen. Und Ortsbürgermeisterin Beate Morgenstern-Ostlender lobte den Verein für die Pflege dieser noch jungen Tradition.

 Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: Ron Niebuhr

AZ-Bericht - 29.03.2019

Inso Krawehl siegt beim Preisschießen

Insgesamt 102 Teilnehmer – Ulrike Üsseler holt sich den Dorfpokal

Der Schützenverein um Inso Krawehl rief einmal mehr zum öffentlichen Preisschießen auf. Es galt, an neun Schießtagen möglichst gute Ergebnisse im Wettkampf um Geld- und Fleischpreise zu erzielen. Nebenbei ging es um den ähnlich begehrten Dorfpokal.

„Wir freuen uns, dass die Bude voll ist“, sagte Schützenchef Krawehl bei der Preisverteilung im Rahmen des großen abschließenden Abendessens. Voran gegangen war ein spannender Wettbewerb mit 102 Teilnehmern – nur ein paar weniger als im Vorjahr. Die erneut tolle Resonanz „bestätigt uns in unserer Arbeit“, sagte Vizechef Carsten Buchheister.

Beim Preisschießen gaben die wenigstens zwölf Jahre alten Teilnehmer mit dem Luftgewehr sitzend aufgelegt einen Pflichtsatz von 20 Schuss ab auf zehn Meter entfernte Scheiben. Wer wollte, kaufte weitere Sätze nach, um sein Ergebnis zu verbessern. Die Platzierung ergab sich aus den beiden besten Einzelteilern. 

Es siegte Inso Krawehl mit einem Gesamtteiler von 5,6 vor Karlheinz van Hoorn (8,5) und Victoria Stelter (18,4). Krawehl erzielte zudem von allen Männern mit 0,4 den besten Einzelteiler. Bei den Frauen gelang das Anja Volling mit 5,5.

Die ersten drei Plätze im Preisschießen belohnte der Verein mit 200, 125 und 75 Euro, die besten Einzelteiler mit Gutscheinen. Über einen Kinogutschein freute sich der jüngste Teilnehmer: Henrik Buchheister. Der auswärtige Verein mit den meisten Teilnehmern war Neudorf-Platendorfs Schützenverein.

Buchheister und Schießsportleiter Achim Krüger verteilten die Fleisch- und Wurstpreise. „Da ist für jeden etwas dabei“, versicherten sie. 

Und beim Dorfpokalschießen – Mitglieder des Triangeler Schützenvereins und alle Dorfbewohner durften mitmischen – gewann Ulrike Üsseler mit einem Teiler von 13,6.

Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: Ron Niebuhr

AZ-Bericht - 11.03.2019

Kreisschützenverband: Tatjana Zielke aus Stüde ist Königin, Inso Krawehl aus Triangel ist König

Jahreshauptversammlung in Isenbüttel – Zahlreiche Mitglieder erhalten Auszeichnungen

Jahreshauptversammlung des Kreisschützenverbandes Gifhorn im Veranstaltungszentrum Roth: Vorsitzender Uwe Weimann begrüßte dazu mehr als 200 Delegierte der 8867 Mitglieder der Schützenvereine, darunter 2894 Frauen. Die wichtigsten Punkte der Tagesordnung waren die Bekanntgabe der Kreiskönige, Ehrungen, Jahresberichte und Wahlen zum Vorstand.

Kreiskönigin ist Tatjana Zielke aus Stüde mit einem Teiler von 3,0. Ihre Prinzessinnen sind Maike Licht (Gamsen, 5,0) und Karin Claus (Müden-Dieckhorst, 11,0). Kreiskönig ist Patrick Struck (Wesendorf, 2,0), mit seinen Rittern Achim Walther (USK, 9,0) und Dirk Dannheim (Leiferde, 10,6). 

Kreisalterskönigin ist Renate Oppermann (USK, 1,4), ihre Prinzessinnen sind Elke Hintze (Lagesbüttel, 5,3) und Heidi Keihe (Rötgesbüttel, 7,0). Kreisalterskönig ist Inso Krawehl (Triangel) mit dem sagenhaften Teiler von 0,0. Seine Ritter sind Heinrich Kremling (Rethen, 1,4) und Andreas Dannenberg (BSK, 2,2). Ein Raunen ging durch den Saal bei den Ergebnissen der Kreisalterskönige, denn zwölf Schützen haben einen Teiler unter 10,0. An der ersten Runde im Verein hatten rund 240 Schützen teilgenommen, von denen 64 im Endkampf im Schießheim in Gifhorn antraten.

Eine Geschäftsstelle wird der KSV zum Jahresende einrichten im BSK-Gebäude. „Wir können Unterlagen, Vorräte an Scheiben und Munition nicht mehr zu Haus lagern“, so Weimann. Eine Grundausstattung mit Büromöbeln wurde bereits eingelagert und kam aus der alten Volksbank in Gamsen.

Kreisschießsportleiter Jürgen Klänelschen berichtete von erfolgreichen Teilnahmen an Landes- und Bundesmeisterschaften. Einen ausgeglichenen Kassenbericht legte Schatzmeisterin Axinja Schäfer vor. Laut Iris Janz gibt es 2019 wieder viele Lehrgänge und Nachschulungen. Neu dabei sind Erste Hilfe und Grundwissen in der Jugendarbeit für Eltern, die helfen wollen.

 Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: Bernd Behrens

Königinnen Kaffeetrinken - 09.03.2019

Am 9. März 2019 war es soweit.

Die amtierende Damenkönigin Carola Kuhn, hatte alle Schützendamen zum alljährlichen Kaffeetrinken ins Schützenheim eingeladen. 22 Frauen folgten der Einladung um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Als erstes wurde sich am Buffet aus Torten und anderen Leckereien gestärkt, bevor es an den sportlichen Wettkampf um den traditionellen Damenpokal ging. Es wurden 20 Wertungsschüsse mit dem Luftgewehr abgegeben und mit der Augenzahl dreier Würfel multipliziert.

In diesem Jahr sicherte sich den Pokal Bettina Stelter vor Ulrike Üsseler und Lilly Wolze.

Vielen Dank an Carola

Winterwanderung 2019

Wie jedes Jahr Anfang Februar zogen die Triangler Schützen ihre Wanderschuhe an. Gemeinsam zog es sie hinaus in die Feldmark zur winterlichen Tour rund ums Dorf.

Ziel der Wanderung war, wie schon in den letzten Jahren, die Wiese der Familie Üsseler an der Ise. Dort hatten sie im Kupferkessel überm offenen Feuer schon Glühwein gekocht und Schmalzbrote zur Stärkung vorbereitet.

Gut gestärkt traten alle den Rückweg zum Schützenheim an. Dort hielten die Schützendamen den heiß ersehnten Grünkohl bereit.

BZV-Bericht - 06.02.2019

Jule Krawehl, Alina Voges, Olaf Krawehl, Uta Krizak u. Bernadette ReichSVT II reist als Vizemeister zum Landesliga-Aufstiegsschießen

Letzter Bezirksliga-Durchgang

Der SV Triangel II fährt zum Landesliga-Aufstiegsschießen nach Hannover! Im letzten Durchgang der Bezirksliga Wolfsburg sicherten sich die Luftgewehrschützen durch einen klaren Erfolg gegen den SV Steimke Platz 2 – fast wäre es sogar noch mehr geworden.

Spannender hätte das Saisonfinale kaum sein können. Vor dem letzten Wettkampftag in Triangel lagen der SV Danndorf, die SGes Voitze und die drittplatzierten Gastgeber punktgleich auf den Spitzenplätzen. „Es wurde viel im Vorfeld gerechnet“, sagte SV-Mannschaftsführer Olaf Krawehl. „Wenn wir einen Sieg gegen den SV Steimke einfahren, dann muss er hoch sein, um sich vielleicht von Platz 3 aus die Meisterschaft zu holen.“ Schließlich trafen die beiden Tabellenersten Voitze und Danndorf im direkten Showdown aufeinander. Auch Rang 2 hätte für die Teilnahme am Aufstiegsschießen gereicht. 

Und die Triangeler lieferten: Im ersten Wettkampf schlugen sie den Tabellensechsten Steimke mit 5:0 – damit war ihnen der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Besondere Leistungen zeigten SV-„Küken“ Nele Ortmann (378 Ringe), Alina Voges (374) und Jule Krawehl (375).

Einzig Voitze hätte dem SV II mit einem 5:0-Erfolg noch die Meisterschaft streitig machen können. Und die Gäste aus der Gemeinde Tülau machten es tatsächlich möglich und besiegten Danndorf in einer sehr spannenden Partie mit 5:0. 

Aufgrund der identischen Mannschafts- und Einzelpunkte musste der direkte Vergleich über Platz 1 entscheiden: Den hatten die Voitzer im ersten Durchgang knapp mit 3:2 für sich entschieden. Nun heißt es, sich am 3. März in Hannover gegen die anderen sieben Vertreter der Bezirksligen des Verbandes durchzusetzen. Denn nur die besten Zwei steigen in die Landesliga auf.

Überschattet wurde der Abschluss vom Tod der Staffelleiterin Renate Glupe, die im Dezember plötzlich verstorben ist. „Alle Mannschaften fanden rührende Worte und freuten sich über die Anwesenheit von Glupes Mann“, sagte Krawehl.

Die Tabelle

Platz Mannschaft Begegn. Punkte
1. SGes Voitze I 7 12
2. SV Triangel II 7 12
3. SV Danndorf I 7 10
4. SSG Nord - Elm II 7 8
5. SGes Wolfsburg I 7 6
6. SV Steimke I 7 6
7. SBr Vorsfelde II 7 2
8. SGi Königslutter I 7 0

Quelle: Braunschweiger Zeitung Text / Foto: Privat

 

AZ-Bericht - 22.01.2019

Der geschäftsführende Vorstand: Inso Krawehl, Hans-Joachim Krüger, Mandy Frommelt, Robert Voges u. Carsten BuchheisterErfolgreiche Saison für die Schützen

Vorsitzender Inso Krawehl äußert bei Jahreshauptversammlung Sorge über Kosten des Schützenfestes

Auf die wohl beste Saison der Vereinsgeschichte blickte Triangels Schützenverein zurück. Vorsitzender Inso Krawehl fand in der Aufzählung der schießsportlichen Erfolge beinahe kein Ende. Einzige Sorge: Das Schützenfest droht ein Zuschussgeschäft zu werden.

„Ich glaube, dass wir das bisher erfolgreichste Sportjahr hinter uns haben und zu Recht stolz sein können“, sagte Krawehl. Der Vorsitzende erinnerte an den Aufstieg der ersten Luftgewehrmannschaft in die Verbandsoberliga, in der sie den dritten Platz belegte. Der Kreissportbund kürte sie zur Mannschaft des Jahres. Zudem gewann man Sassenburgjugend-, Sassenburgjugendleiter- und Sassenburgpokal. Und man stellt den amtierenden Sassenburgkönig. 

Gemeinschaftlich lief es ebenfalls rund. Die Winterwanderung war gut besucht, fürs Preisschießen verbuchte man einen Teilnahmerekord. Die Pokalschießen waren – abgesehen vom Alters- und Königspokal – durch die Bank sehr gefragt. „Die Zahl der über 50-Jährigen steigt. Daher sehe ich gerade für den Alterspokal noch Potential“, sagte Krawehl. Mit vereinten Kräften habe man einen Wasserschaden im Klubraum behoben, im Frühling baue man zur Sicherheit ein Rückschlagventil unterhalb des Gehweges ein. Im Luftgewehr- und Kleinkaliberstand sind Umbauten vorgesehen.

„Beim Schützenfest habe ich für die Zukunft Sorgen, dass wir es so weiterfeiern können“, sagte Krawehl. 2018 schrammte man knapp am Minus vorbei. Man wolle die Getränkepreise nicht „ins Uferlose abtreiben lassen“, die Schausteller seien aber nicht bereit, höhere Standgebühren zu zahlen. Der Vorstand sei dennoch bemüht, wieder ein schönes Schützenfest zu ermöglichen.Danke an die scheidenden Jugendleiter: Kerstin u. Cedric Speer, Linda Holz

Wahlen:

Inso Krawehl (Vorsitzender) mit Carsten Buchheister (Stellvertreter), Mandy Frommelt (Kassiererin) mit Bettina Stelter (Stellvertreterin), Achim Krüger (Schießsportleiter) mit Oliver Speer (Stellvertreter), Robert Voges (Schriftführer) mit Olaf Krawehl (Stellvertreter), Volker Scheffler (Getränkewart), Fabius Krawehl (Jungschützensprecher) mit Lea Krawehl (Stellvertreterin), Volker Scheffler (Kommandeur), Günter Schmidt (Fahnenleutnant) und Hans Joachim Hemp (Kassenprüfer).

Ehrungen:

Samira Stelter und Mandy Wiesner (15 Jahre im NSSV), Michael Jablonski (25 Jahre im DSB), Renate Plagge, Sieglinde Schulz, Volker Scheffler und Günter Thiele (40 Jahre im DSB), Carsten Buchheister, Achim Hemp und Arnd Schulz (KSV Bronze).

Quelle: Aller-Zeitung Text / Foto: Ron Niebuhr

BZV-Bericht - 19.01.2019

Corinna Cordes, Linda Holz, Heinrich Üsseler, Nele Ortmann und Cedric SpeerSV Triangel benötigt nun Schützenhilfe aus Liga 2

Trotz des 2:3 gegen Stadthagen besteht noch Hoffnung auf den Aufstieg

Trotz einer knappen Niederlage in ihrem jüngsten Rundenwettkampf haben die Luftgewehr-Schützen des SV Triangel in der Verbandsoberliga weiterhin die Chance auf den Aufstieg. 

Gegen den SB Stadthagen verloren die Triangeler mit 2:3. Aufgrund der mehr gewonnenen Einzelpunkte gegenüber dem SB belegt das SVT-Team mit acht Punkten aber weiter Rang 3 und hat damit noch eine Minimalchance, das Aufstiegsschießen zur zweiten Bundesliga zu erreichen. Allerdings benötigt Triangel Schützenhilfe: Die erste Mannschaft des KKS Nordstemmen, die bereits in der 2. Bundesliga schießt, muss die Klasse halten und somit der zweiten Mannschaft als Tabellenführer der Verbandsoberliga den Aufstieg unmöglich machen.

Im Duell mit Stadthagen holten Linda Holz und Corinna Cordes, die mit 391 sowie 385 Ringen erstklassige Leistung erbrachten, die Einzelpunkte für Triangel. Heinrich Üsseler, Cedric Speer und Nele Ortmann mussten hingegen knappe Niederlagen einstecken. 

Die Tabelle

Platz Mannschaft Begegn. Punkte
1. Nordstemmen II 7 14
2. Braunschw. SG II 7 12
3. SV Triangel 7 8
4. SB Stadthagen 7 8
5. SSV Barlissen 7 4
6. SSG Nord-Elm 7 4
7. SG Woltersdorf 7 4
8. Schulenburg 7 2

Quelle: Braunschweiger Zeitung Text / Foto: Privat

 

Triangels Luftpistolen-Schützen sichern sich den 3. Platz in der Bezirksliga

Fabius Krawehl, Oliver Speer, Axel Möhle, Robert Voges und Cedric Speer

Der Neuling in der Luftpistole Bezirksliga sichert sich am letzten Wettkampftag durch ein 3:2 Sieg gegen die SSG Nord-Elm einen sehr guten 3. Platz. Was als Experiment „Bezirksliga“ mit den Ziel Klassenerhalt begann, endete durch eine geschlossen starke Mannschaftsleistung mit einem erfolgreichen 3. Platz.

„Wir haben in den entscheidenden Wettkämpfen, die Schwächen der Gegner ausgenutzt und so nicht eingeplante Punkte gewonnen“, berichtet Mannschaftsführer Robert Voges.

Die Tabelle

Platz Mannschaft Begegn. Punkte
1. USK Fallersleben I 6 10
2. SP Brackstedt II 6 10
3. SV Triangel I 6 8
4. SSGrp MTV Stöcken I 6 6
5. SSG Nord - Elm I 6 6
6. SGi Königslutter I 6 2
7. Wagenhoffer SGes I 6 0